News

25.04.2013
Trentemøller (live) als Support von Depeche Mode

Trentemøller und seine Liveband werden Depeche Mode auf ihrer „Delta Machine“-Stadion Tour durch UK, Deutschland, die Schweiz und die Slowakei supporten.

Der dänische Musikwizard beendet gerade die Arbeiten an seinem dritten Studioalbum, dass im September auf seinem Label 'In My Room' veröffentlicht wird.

Zur Tour erscheint bereits Ende Mai die erste Single 'I Don’t Know Who I Am', auf der Jonny Pierce von The Drums gefeatured wird.

Als Teaser für die Live Shows erschien am 22. April auch das bisher noch unveröffentlichte Album 'Trentemøller - Live in Copenhagen (special edition)', neben 'Into The Great Wide Yonder (special edition)' exklusiv bei iTunes.

 

Homepage

25.04.2013
Secret Rhythms 5 am Record Store Day erschienen

Während der letzten 12 Jahre hat Secret Rhythms sich zum Markenzeichen des Labels nonplace entwickelt. Jaki Liebezeit und Burnt Friedmann fügen der Serie nun ein fünftes Album hinzu, dass wieder vier 12“ Singles enthält. Zentral am Secret Rhythms Konzept sind ser Einklang von Liebezeit's radikalem Drumcode mit Friedmann's Bandbreite an archaischer Metallperkussion und synthetischen Instrumenten. Das Album ist am 19. April, Record Store Day, erschienen.

 

Live@Festsaal Kreuzberg

11.04.2013
neues Rebel At Heart-Signing: FONDERMANN

'Fondermann' ist das Soloprojekt von Ritchy Fondermann, Hamburger Musiker und Betreiber des K-Klangstudios.

Im Mai 2012 begann er damit, dieses Soloprojekt zu realisieren. Er schrieb Songs und nahm erste Demoversionen in seinem Studio auf. Unterstützt wurde er dabei von einer Reihe Musikern aus der Hamburger Szene.

Mit seinen emotionalen und stimmungsvollen Songs in deutscher Sprache trifft 'Fondermann' den Nerv verschiedener Generationen. Mal ernst, mal augenzwinkernd, aber immer authentisch...

 

Homepage

18.02.2013
Neues FOALS-Album 'HOLY FIRE'

Mit 'Holy Fire' haben die 2008 noch so tanzwütigen Math-Frickler Foals wohl ihre Definition einer Rockplatte aufgenommen, vielleicht sogar ihr Stadion-Album.

Frontmann Yannis Philippakis sucht mit seiner Band große Momente, im Songwriting wie im dichten, aber nie überladenen Sound. Mit Flood und Alan Moulder hinter dem Mischpult vermeintlich kein Wunder, aber noch deutlicher Errungenschaft der nimmermüde an ihren Fertigkeiten schürfenden Foals.

Die beiden Singles 'Inhaler' und 'My Number' haben insofern die Richtung der abwechslungsreichsten Bandplatte bisher doch wahrheitsgemäß angekündigt: wo zweitere Nummer eine einzige so unverschämt eingängige wie funky-orientalische 80er-Lick-Hookline samt gefinkelten Breaks darstellt, schwillt ersterere in ihren knapp fünf Minuten permanent zu einzigen Druckpunkten mit schwer bratendem Gitarrenriff an: "I can’t get enough space" schreit Yannis aus den Tiefen der Soundexplosion, um ihn herum tobt der majestätische Sturm.

'Holy Fire' ist eine anspruchsvolle Tanzplatte, besagte Detailverliebtheit macht es aber auch zu einem hervorragenden Höralbum, vom 'Prelude' bis zum finalen, relaxten 'Moon'.

HOMEPAGE

13.02.2013
Ed Banger Records feiern 10 Jahre Labelgeschichte

Erste Hochkaräter hatten die Veranstalter des Berlin Festivals für den Flughafen Tempelhof bereits angekündigt. Mit dem zehnjährigen Jubiläum des wegweisenden Elektrolabels Ed Banger Records nimmt nun der Club Xberg in der Arena Berlin Form an. Als Gratulanten sind Justice, Busy P, Breakbot und SebastiAn bestätigt.

Auch in diesem Jahr wird das Berlin Festival nicht nur auf dem historischen Boden des Flughafen Tempelhof stattfinden. Bis in die frühen Morgenstunden wird das Festival am 6. und 7. September unter dem Banner Club Xberg in der Arena Berlin fortgesetzt. Nachdem bereits diverse Acts für den Flughafen Tempelhof angekündigt wurden, legen die Veranstalter nun mit den ersten Performances in der Arena nach.

Die ersten Bestätigungen für den Club Xberg geben den Organisatoren einen besonderen Anlass zum Feiern: 10 Years Of Ed Banger Records. Als Teil der weltweit stattfindenden Ed-Banger-Geburtstagspartys legt das französische Label – u.a. die Heimat von Justice, Uffie und Mr. Oizo – am 7. September einen Zwischenstopp in Berlin ein. Die perfekte Gelegenheit für Festivalgänger dem Label persönlich zu gratulieren.

Mit von der Partie sind Justice, die eines ihrer eklektischen DJ-Sets zum Besten geben werden, der Ed-Banger-Chef Busy P selbst, Breakbot mit einer Live-Performance sowie SebastiAn, der sich ebenfalls hinter die Plattenteller begeben wird.


Alle bisher bestätigten Acts:

Berlin Festival @ Tempelhof Airport

Blur, Pet Shop Boys, Turbostaat

Club Xberg @ Arena Berlin

Justice, Breakbot, Busy P., SebastiAn

Homepage

11.02.2013
Trentemøller bei Freibank

Als 2006 sein erstes Album 'The Last Resort' rauskam, hatte Anders Trentemøller seinen Namen als eines der größten Talente in der elektronischen Musik bereits etabliert.

Der in Kopenhagen lebende dänische Produzent und Multiinstrumentalist begann mit einer Reihe von Single-Produktionen, die jetzt schon Klassiker sind. Im Februar 2005 veröffentlichte der Berliner Produzent und DJ Steve Bug die Trentemøller 12" 'Physical Fraction' auf seinem neuen Label Audiomatique. Diese wurde eine der Sommerhymnen des Jahres 2005, worauf drei weitere Veröffentlichungen auf Bug's wichtigstem Label Poker Flat folgten: 'Polar Shift', 'Sunstroke' und 'Nam Nam'. Trentemøller’s frischer Sound und die Qualität der Produktion gaben dem aufkommenden Minimal-Techno Sound eine neue Richtung und festigten seinen Ruf als einem der interessantesten Produzenten des Jahres.

Um seinen Horizont zu erweitern und der Welt eine andere Seite seiner musikalischen Persönlichkeit zu zeigen, arbeitete er an seinem Debüt-Album 'The Last Resort' (2006). Die 13 Instrumentalstücke bilden zusammen eine musikalische Geschichte, beinahe wie der Soundtrack eines Films und erreichte so weltweit eine neue Hörerschaft. Es wurde ein internationaler Hit und mit einer Reihe von Music Awards, sowie als 'Album Of The Year' in verschiedenen Magazinen ausgezeichnet. 2007 folgten zwei Singles mit Gesang vom Album: 'Always Something Better' (featuring Richard Davis) and 'Moan' (mit der dänischen Sängerin Ane Trolle).

Im Sommer 2007 folgte die Live-Tour 'Trentemøller Live in Concert'. Zum ersten Mal spielten Trentemøller und seine Band (Henrik Vibskov am Schlagzeug und Mikael Simpson an der Gitarre/ Bass) Stücke des Albums 'The Last Resort' live auf der Bühne mit spektakulären Visuals des Videokünstlers Karim Ghahwagi. Die Tour umfasste auch Festivals wie Glastonbury (UK), Melt, Lowlands (NE), Roskilde (DK), gefolgt von seinen ersten USA Konzerten.

Im Oktober 2007 erschien das Doppel-Album 'The Trentemøller Chronicles': eine Art Best-Of, auf der seine persönliche Auswahl seiner besten Stücke die es nicht auf das Debüt-Album 'The Last Resort' schafften und Mixe für Künstler wie Röyksopp, The Knife und Moby, sowie einige neue und exklusive Songs veröffentlicht wurden.

Trentemøller tourte weiter während des Jahres 2008 und veröffentlichte die dritte Single des Albums auf Audiomatique: das Instrumentalstück 'Miss You'. Darauf folgte eine Live-CD mit Stücken seiner Show vom Roskilde Festival im Jahr 2007.

2009 folgte Trentemøller's Remix für die erste Single des neuen Depeche Mode Albums 'Sounds Of The Universe'. 'Wrong' wurde im April 2009 auf der offiziellen Remix EP veröffentlicht. Der Trentemøller Remix für Franz Ferdinand's 'No You Girls' wurde 2009 veröffentlicht und für einen US Grammy Award nominiert. Einen Monat später präsentierte er seine erste Mix Compilation auf dem neuen Label 'hfn music'. 'Harbour Boat Trips 01- Copenhagen' bestand aus einer Auswahl seiner persönlichen Favoriten der letzten vier Dekaden.

Eines der Highlights aus dem Jahr 2009 war sicher, als Headliner auf dem Roskilde Festival aufzutreten, wo Trentemøller vor einem Publikum von mehr als 50.000 Leuten spielte. An dem Konzert waren eine Reihe von Gastmusikern, Performern, sowie Henrik Vibskov und seine Crew mit außergewöhnlichen visual effects beteiligt.

2010 erscheint 'Into The Great Wide Yonder', Trentemøller's zweites Artist Album. Der Nachfolger von 'The Last Resort' präsentiert einen Künstler der bereit ist, Risiken einzugehen, seine Inspiration an neuen Orten findet und sich über den Sound seines Vorgänger-Albums hinaus bewegt. Trentemøller: "Natürlich wollte ich nicht zweimal das selbe Album produzieren. Das wäre langweilig gewesen." Stattdessen begann er neue Ideen zu sammeln, ohne zu sehr über die Richtung, in die die neue Musik ihn lenken würde, nachzudenken: "Das einzige was ich wusste war, dass ich die Musik organischer, wärmer und nicht typisch elektronisch haben wollte."

Verglichen mit den intimen elektronischen, stimmungsvollen Stücken von 'The Last Resort', klingen die zehn Stücke auf dem neuen Album tatsächlich eher nach Indie Rock Sound mit viel Dynamik, verzerrten Twang-Gitarren und Synthies neben vier melodiösen Vokal-Songs, mit dem er seit seinem Vorgänger-Werk einen weiteren Schritt nach vorn getan hat.

Homepage

11.02.2013
neues Freibank-Signing 'Stefan Obermaier'

Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit dem österreichischen Produzenten Stefan Obermaier.

Nach der Statik des TechHouse und der Geschichtsschwere des Discorevivals dürfen die Hände einfach wieder ganz unverblümt in die Luft geworfen werden.

Obwohl jung an Jahren, ist Stefan Obermaier natürlich längst kein Newcomer mehr. Seine ultrafrischen Beiträge zu den mittlerweile legendären Vienna Scientists-Compilations zählen ebenso noch immer global zur allerersten Güteklasse wie seine unschlagbar upliftenden Remixes für namhafte Kollegen (u.a.M, Mark Murphy oder Supermax).

Parallel dazu startete Obermaier eine Reihe mit Bearbeitungen klassischer Musik, die gleich im ersten Anlauf mit dem Album 'iMozart' (2005) mit Gold in Österreich ausgezeichnet wurden.

2008 entwickelte er sein persönliches 'Classic Reloaded Project', in welchem er die Fusion seiner eigenen elektronischen Musik mit Werken klassischer Komponistengrößen weiter erarbeitete. Auf 'Beethoven Reloaded' (2008) folgt 'Mozart Reloaded' (2012) .

Stefan Obermaiers musikalische Wurzeln liegen im Live-Jazz und in der Downbeat-Elektronik Wiener Prägung.

2012 gründeten Stefan Obermaier und seine Partnerin Zwetelina Angelova ihr eigenes Label DRIFT Recordings mit der ersten Veröffentlichung 'Bagana EP' (2012) und der Single 'Traveler', welche die Top 10 der deutschen (DCC) und britischen (Cool Cuts) Club Charts erreichte.

Kaum ein Musiker kann enger mit dem Begriff Klangwelten in Verbindung gebracht werden als Stefan Obermaier. Er hat im ersten Klangmuseum der Welt, dem Wiener Haus der Musik, seinen eigenen Klangausstellungsraum, wo das Publikum sein aussergewöhnliches Projekt im Surroundsound hören kann.

Homepage

Newsletter

On Tour

PLEASE NOTE: Due to the current situation (Covid-19), the following dates may actually not represent the originally planned schedules.


For further info, please check the webpage of your local venue or artist websites.

 

#stayathome

#flattenthecurve

 

Che Sudaka

22.01.20 Rubigen (CH), Mühle Hunziken

23.01.20 Zürich (CH), Exil

24.01.20 Freiburg, Jazzhaus

25.01.20 Heidelberg, Halle02

02.02.20 Aachen, Musikbunker

05.02.20 Koblenz, Cafe Hahn

06.02.20 Marburg, KFZ

07.02.20 Bochum, Bahnhof Langendreer

08.02.20 Hannover, Mephisto

11.02.20 Halle / Saale, Objekt 5

12.02.20 Frankfurt / Main, Nachtleben

13.02.20 Münster, Café Sputnik

13.02.20 Münster, Sputnikhalle

14.02.20 Stuttgart, clubCANN

15.02.20 Köln, Gebäude 9

18.02.20 Düsseldorf Altstadt, The Tube Club

19.02.20 Bielefeld, Forum

20.02.20 Bremen, Lagerhaus

21.02.20 Hamburg, Fabrik

22.02.20 Berlin, SO 36

04.03.20 Leipzig, WERK 2 - Kulturfabrik

05.03.20 Dresden, Scheune

05.03.20 Dresden, GrooveStation

06.03.20 Potsdam, Lindenpark

07.03.20 Lübeck, Treibsand

08.03.20 Husum, Speicher Husum e.V.

10.03.20 Braunschweig, KufA Haus

11.03.20 Dortmund, Junkyard

12.03.20 Salzburg (AT), Rockhouse

13.03.20 München, Feierwerk e.V.

13.03.20 München, Hansa 39 (Feierwerk)

14.03.20 Erlangen, E-Werk

19.03.20 Wien (AT), Arena

21.03.20 Lindau, Club Vaudeville

 

hackedepicciotto ('The Current' Spring Tour)

17.02.20 Klagenfurt (AT), Hafenstadt

21.02.20 Wien (AT), RHIZ

22.02.20 Linz (AT), Kapu

28.02.20 Frankfurt am Main, The Cave

29.02.20 Freiburg, Slow Club

06.03.20 Dresden, Die Scheune

07.03.20 Leipzig, UT Connewitz

25.03.20 Berlin, Berghain Kantine

22.04.20 Zürich (CH), Bogen F

24.04.20 Bern (CH), Dampfzentrale

12.05.20 Köln, Stadtgarten (soundswrongfeelsright)

 

Die Arbeit

21.02.20 Dresden, Chemiefabrik (Record Release)

27.02.20 Berlin, Badehaus

28.02.20 Leipzig, Noch Besser Leben

29.02.20 Weißwasser, Telux

05.03.20 Dortmund, Hafenschänke Subrosa

06.03.20 Oberhausen, Druckluft

26.03.20 Frankfurt, The Cave

28.03.20 Karlsruhe, Kohi

29.03.20 Solingen, Waldmeister

23.04.20 Jena, Café Wagner

24.04.20 Halle, GiG Kneipe

25.04.20 Erfurt, Kulturquartier

06.06.20 Dresden, Societätstheater

27.06.20 Großkmehlen, Hometown Festival

15.10.20 Chemnitz, Aaltra

03.11.20 Hannover, Café Glocksee

04.11.20 Hildesheim, Club VEB

06.11.20 Berlin, Kantine am Berghain (tbc)

26.11.20 Dresden, Ostpol

 

Shiraz Lane

27.02.20 München, Backstage

28.02.20 Regensburg, Eventhall Airport

29.02.20 Bochum, Rockpalast

03.03.20 Hamburg, Hafenklang

04.03.20 Köln, Blue Shell

05.03.20 Berlin, Maze Club

06.03.20 Wien (AT), Escape

07.03.20 Lichtenfels, Paunchy Cats

 

Burnt Friedman & Mohammad Reza Mortazavi

29.02.20 Berlin, Supamolly

 

Galv (DITOur 2020)

20.03.20 Augsburg, Soho Stage

21.03.20 Wiesbaden, Schlachthof - Tapefabrik

27.03.20 Hamburg, Häkken

28.03.20 Hannover, Mephisto

03.04.20 Göttingen, Vinyl Reservat

04.04.20 Bochum, Trompete

09.04.20 Chemnitz, Atomino

10.04.20 Berlin, Badehaus

12.04.20 Regensburg, Heimat

17.04.20 Freiburg, Harmonie

03.04.20 Stuttgart, Freund & Kupferstecher

 

Akua Naru

27.03.20 Berlin, Lido

28.03.20 München, EgoFM Festival Muffathalle

30.03.20 Wien (AT), Porgy & Bess

 

Madsius Ovanda (Talking Underwater Release Tour)

01.04.20 Ludwigshafen, dasHaus

02.04.20 Nürnberg, Blok

03.04.20 Kempten, Künstlerhaus

04.04.20 München, Milla

05.04.20 Leipzig, Neues Schauspiel

07.04.20 Köln, Club Subwa

08.04.20 Hamburg, Häkken

09.04.20 Berlin, Auster Club

 

Giant Rooks

04.04.20 Dortmund, Warsteiner Music Hall

05.04.20 München, TonHalle

07.04.20 Stuttgart, Liederhalle

08.04.20 Erlangen, Kongresszentrum Heinrich-Lades-Halle

09.04.20 Hamburg, Sporthalle

11.04.20 Leipzig, Haus Auensee

12.04.20 Wiesbaden, Kulturzentrum Schlachthof

13.04.20 Köln, Palladium

15.04.20 Hannover, Swiss Life Hall

16.04.20 Berlin, Columbiahalle

17.04.20 Berlin, Columbiahalle

21.04.20 Wien (AT), Arena

22.04.20 Zürich (CH), X-TRA

19.06.20 Scheeßel, Hurricane Festival

19.06.20 Neuhausen Ob Eck, Southside Festival

25.06.20 St. Gallen (CH), Open Air St. Gallen

15.07.20 Wabern bei Bern (CH), Gurtenfestival

14.08.20 Leipzig, Highfield Festival

 

Igorrr (full band)

05.04.20 Zürich (CH), Dynamo

07.04.20 München, Backstage

08.04.20 Bochum, Zeche

09.04.20 Stuttgart, Wizeman

14.04.20 Hamburg, Gruenspan

16.04.20 Berlin, Columbia Theater,

21.04.20 Wien (AT), Szene

 

Rhonda

14.05.20 Wuppertal, LCB (Live Club Barmen)

19.05.20 Hamburg, Elbphilharmonie (Kl. Saal)

 

Pottery

23.05.20 Hamburg, Nochtspeicher⁣

24.05.20 Berlin, Kantine⁣ am Berghain

28.05.20 Basel (CH), Sommercasino (Czar Fest⁣)

 

Maître Gim

27.05.20 Frankfurt, Batschkapp

28.05.20 Köln, Palladium

29.05.20 Hamburg, Grosse Freiheit 36

30.05.20 Berlin, Astra Kulturhaus

31.05.20 München, Backstage Werk

 

Gregor McEwan

25.09.20 Frankfurt, Lotte Lindenberg

26.09.20 Lauterbach, Schloss Eisenbach

14.10.20 München, Milla Club

16.10.20 Leipzig, Horns Erben

17.10.20 Magdeburg, Moritzhof

21.10.20 Hamburg, Thalia Theater (Nachtasyl)

22.10.20 Göttingen, Nörgelbuff

23.10.20 Paderborn, Deelenhaus

24.10.20 Köln, Die Wohngemeinschaft

25.10.20 Münster, Pension Schmidt

28.10.20 Kassel, Kulturzentrum Schlachthof

29.10.20 Dortmund, subrosa

30.10.20 Düsseldorf, Hotel Friends

31.10.20 Bielefeld, Bunker Ulmenwall

01.11.20 Schermbeck, Ehemalige reformierte Kirche

05.11.20 Darmstadt, Künstlerkeller

06.11.20 Neunkirchen, Stummsche Reithalle

07.11.20 Bayreuth, Das Zentrum!