News

19.09.2011
Talking to turtles - Oh, the good life

Das einstige Soloprojekt von Florian Sievers wächst und wächst. Nach der Gründung 2008 holte er sich Claudia Gröhler mit an Board und man nahm das Debüt in einem Berliner WG-Zimmer auf. Das überzeugte Devil Duck Records aus Hamburg und plötzlich fand man sich an der Seite von The Strange Death Of Liberal England oder Miss Li als Labelmates wieder. Für den Nachfolger zu dem lo-fi-poppigen "Monologue" ging es nun über den großen Teich nach Seattle in das Avast!-Studio, in dem schon Fleet Foxes, Death Cab For Cutie oder Soundgarden ihre Alben aufgenommen haben.
Mit "Oh, The Good Life" haben Talking To Turtles ihren intimen, poppigen Indie-Folk-Rock ausgebaut, die Vorteile eines Studios genutzt.

Der Lo-Fi-Charakter wird durch Dynamik ersetzt, es klimpert das Glockenspiel oder ein Banjo zupft sich kurz an einem vorbei. Zu entdecken gibt es viel bei "Oh, The Good Life". Die stetigen Begleiter sind die beiden Stimmen von Sievers und Gröhler, die in ihren Gegensätzen aus leicht gepresst und zart harmonieren. Dass ein Studioaufenthalt in Seattle keine schlechte Idee ist, wusste man auch schon vorher. Gute Ideen braucht es aber trotzdem, um ein schönes Album aufzunehmen. Davon lassen sich bei "Oh, The Good Life" genug finden: in schönen Songs.

Website

15.09.2011
Chart News

Wir freuen uns am liebsten hanseatisch über Charterfolge – aber bei einer #1 besteht im Hause Freibank grundsätzlich Party- und Chartberichtspflicht. Mit unserem französischen Partner Because freuen wir uns über den Club Hit des Sommers. Danza Kuduro von Lucenzo ft. Don Omar erreichte nach dem Einstieg auf #38 Mitte Juni nach unaufhaltsamen Aufstieg letzte Woche #1. Nachdem Because uns mit Alors On Danse schon einen der größten Hits des letzten Sommers geliefert haben, fragen wir uns langsam ob die anhaltenden französischen Exporterfolge nun trotz, wegen oder völlig unabhängig von Hadopi stattfinden.
Tim Bendzko ist einer der wenigen neuen Künstler, die in Deutschland abseits von TV Formaten messbaren Erfolg für ihre großartige, jahrelange Arbeit ernten können - und wir kennen niemanden, dem dieser Erfolg mehr zu gönnen wäre. Seine Single Nur noch kurz die Welt retten und das Album Wenn Worte meine Sprache wären sind seit Mitte Juni (!) ununterbrochen in den Top 10 – die Single letzte Woche auf #4 (3), das Album auf #7 (5). Und von Tim wird noch Einiges kommen.
Jay-Z & Kanye West gefiel I <3 U SO von Cassius offensichtlich so gut, dass sie es mit neuem Text versahen und als Why I Love You auf ihrem aktuellen Album Watch The Throne veröffentlichten, das letzte Woche auf #2 einstieg. 
Aiko "Realson" Rohd ist seit Oktober letzten Jahres mit drei von ihm mitverfassten und produzierten Titeln ("Halte Durch", "Söldnerlied (Drogen und Gold)" und "Befreit") auf Xavier Naidoos Album in den Charts – aktuell #52 (44). Aiko produzierte und co-komponierte übrigens auch Nur Einen Meter für Laith Al-Deens Album, dass schon im Mai einen #5 Einstieg schaffte.
Cafe del Mar von Energy 52 ist mittlerweile so oft gechartet, dass wir zugeben, die Zahl nicht mehr sicher sagen zu können. Auch in diesem Sommer wieder - seit Anfang Juli und auch letzte Woche noch dabei…. Glückwünsche an unsere Partner im Superstition Entertainment Network. A hit is a hit is a hit…
Weil es so schön ist, die Top 10 der Woche 33 noch mal aus Freibank Sicht:Singles#1 (2) "Danza Kuduro" - Lucenzo ft. Don Omar#4 (3) "Nur Noch Kurz die Welt Retten" - Tim Bendzko
Alben#2 (-) Jay-Z & Kanye West -"Watch the Throne"#7 (5) Tim Bendzko - "Wenn Worte meine Sprache wären"

02.09.2011
Apparat Organ Quartet - Polyfonia

Apparat Organ Quartet aus Reykjavik sind – ungeachtet ihres Namens – eine fünfköpfige Band: vier Keyboarder und ein Schlagzeuger. Sie beschreiben ihre Musik meist als "Machine Rock and Roll" und ihr Sound variiert durchaus zwischen tanzbaren Tanzflächenfüllern und Headbang-Hymnen. Dies alles servieren sie mit einer Mischung aus Kraftwerk inspirierten Elektroeinflüssen, verschmolzen mit Daft Punk-artigen Roboterstimmen und Hardrock-Trommelschlägen, dazu wunderschön melancholischen Melodien, die über dem Ganzen schweben. Apparat Organ Quartet veröffentlichten ihr erstes Album 2002. Obwohl es nur eine limitierte Auflage gab, wurde es von den Kritikern begeistert aufgenommen und genießt seither eine Art Kultstatus bei einer immer größer werdenden Anhängerschaft. Die Band brauchte ganze 8 Jahre, um den Nachfolger "Polyfonia" einzuspielen, aber das Warten scheint sich gelohnt zu haben, da die Veröffentlichung mit überschwänglichen Rezensionen von der isländischen Presse aufgenommen wurde. Das Album rangierte Ende des Jahres 2010 auf vielen Best-Of-Listen und wurde von der größten isländischen Zeitung Fréttabladid zum "Album des Jahres" gewählt.

Homepage

01.09.2011
Freibank @ Berlin Music Week

Im Rahmen der Berlin Music Week präsentiert Freibank in Zusammenarbeit mit Heimathafen Medien den Showcase "THURSDAY" am 08.09.2011 im Berliner Picknick Club. Wir freuen uns, euch dort ein internationales Line Up bieten zu können, mit dem französischen Duo Infernale Kap Bambino als Headliner und den skandinavischen Elektro-Abräumern Slagsmalsklubben. Darüberhinaus wird es auch Newcomer wie z.B. Punk'd Royal, Ludwig Van und Gregor McEwan zu entdecken geben.

Free your feet and your mind will follow.

Weitere Informationen gibt es

HIER

30.08.2011
Freibank vertritt World Circuit Music

World Circuit Music haben ihren Ruf durch die Produktion einiger der besten Weltmusik-Alben der letzten zwei Jahrzehnte gegründet und sind spezialisiert auf Musik aus Kuba und Westafrika. Das Label wurde bekannt durch das mit dem Grammy ausgezeichnete Buena Vista Social Club-Album, welches das meistverkaufte Weltmusik-Album aller Zeiten ist und zu dem phänomenalen Aufstieg kubanischen Musik führte. Die Buena Vista-Reihe setzt sich mit den Solo-Alben von Grammy-Gewinnern Ibrahim Ferrer, Omara Portuondo, Ruben Gonzalez, Guajiro Mirabal und den Alben von Cachaito Lopez und Anga Diaz fort . Weiterhin vertritt World Ciruit Music den malinesischen Bluesman Ali Farka Toures, der mit seinem Grammy-winning Album "Talking Timbuktu" dem Label internationale Anerkennung brachte. Die malinesische Diva Oumou Sangare, das legendäre Orchester Baobab und der musikalischer Querdenker Cheikh Lo aus dem Senegal sind weitere große Stars rund um den Globus. Mit diesen wunderschönen Alben setzt World Circuit Music höchsten Standard in der Weltmusik.
Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit diesem einzigartigen Partner. 


Homepage

26.08.2011
Cloudberry - The Closer We Get

Steven Patrick Morrissey ist schuld! Er war die Inspiration in der Titelgebung des vierten Cloudberry -Albums "… the closer we get". Es war auch der kalte Winter in Berlin Neukölln/Kreuzberg sowie die Produktionsführung von Muff Potter-Wegbegleiter und Tomte-Bassist Nikolai Potthoff, die in "… the closer we get" ihr ganz eigenes Klangbild zeichnen. Mit "… the closer we get" legt das Trio ihr viertes Album auf den Tisch. Der nun vorliegende Longplayer enthält gute dreißig Minuten kraftvoll, melancholische Indie-Rock/Pop-Perlen von "The Day I Died", "Hell On Earth" über "The Modern Soul" bis hin zum "Swansong". Es herrscht eine durchaus optimistische Unruhe und Aufbruchstimmung.Wir begrüssen die Band Cloudberry in unseren Reihen und freuen uns mit Hilfe der Editionen Rebel At Heart / Heimathafen und dem Label Welcome Home Music auf das lang ersehnte Album, welches am 26.08.2011 veröffentlich wird.

Homepage

25.08.2011
Toddla T - Watch me dance

Toddla T veröffentlicht auf Ninja Tune sein zweites Album "Watch Me Dance". Lange ist Toddla T alias Tom Bell noch nicht auf der Bildfläche: Vor vier Jahren arbeitete er noch in seiner britischen Heimatstadt Sheffield in einem Schuhladen, wohnte bei seinen Eltern, legte aber auch am Wochenende als DJ auf und produzierte zusammen mit seinem Freund Scott Moncrieff unter dem Namen Small Arms Fiya Beats.

Im Jahr 2009 erschien dann Toddla Ts Solo-Debütalbum "Skanky Skanky". Danach stand ein Fabric-Live-Mix-Album an, es hagelte außerdem massig Anfragen von Leuten, die seine Produktionskünste in Anspruch nehmen wollten, unter ihnen Major Lazer und Grandmaster Flash.

Inzwischen ist Toddla T international als DJ tätig, hat Remixe für Hot Chip, die Gorillaz und unzählige weitere gemacht, er hat darüber hinaus einen festen Slot bei BBC Radio 1 und jüngst ein eigenes Label gegründet – Girls Music. "Watch Me Dance" ist ein, wie von einem DJ und Produzenten zu erwarten, elektronisches Album, das sehr homogen ist und als Mix daher kommt.

Grenzen zwischen den einzelnen Stücken sind meist nicht anhand einer Pause zu erkennen. Heraus kommt etwas, das man ganz gut mit dem schönen, umfassenden Begriff "Urban" beschreiben kann. Elemente aus Funk, R&B, Soul, HipHop, Reggae und elektronischer Musik vereint Toddla T kunstvoll zu seinem eigenen Werk, das so homogen wirkt, dass es kein Wunder mehr ist, dass Größen wie Grandmaster Flash mit ihm zusammenarbeiten wollen.

Zur Website

Newsletter

On Tour

Giant Rooks

09.03.19 Hamm, Festsaal Maximilianpark

22.04.19 Stuttgart, Im Wizemann

23.04.19 Köln, Live Music Hall

24.04.19 Münster, Skaters Palace

29.04.19 München, Muffathalle

12.05.19 Bremen, Modernes

13.05.19 Hannover, Capitol

14.05.19 Leipzig, Täubchenthal

15.05.19 Wien (AT), WUK

17.05.19 Hamburg, Grosse Freiheit 36

18.05.19 Frankfurt, Batschkapp

19.05.19 Berlin, Huxley's Neue Welt


Luksan Wunder

04.04.19 Hamburg, Knust

05.04.19 Hannover, Pavillon

06.04.19 Lingen, Centralkino

07.04.19 Köln, Artheater

08.04.19 Wuppertal, Live Club Barmen

09.04.19 Leipzig, Naumanns

10.04.19 Dresden, Groovestation

11.04.19 Erlangen, E-Werk

12.04.19 Darmstadt, Centralstation

13.04.19 Mainz, Schon Schön

14.04.19 Lahr, Schlachthof

02.05.19 München, Backstage

03.05.19 Reutlingen, Franz K

04.05.19 Kaiserslautern, Kammgarn

05.05.19 Münster, Pension Schmidt

09.05.19 Osnabrück, Lagerhalle

10.05.19 Bremen, Tower

29.05.19 Offenburg, Spitalkeller

30.05.19 Heidelberg, Halle 02

31.05.19 Freiburg, Vorderhaus

01.06.19 Augsburg, Neue Kantine

02.06.19 Stuttgart, Im Wizemann

 

Thorbjørn Risager and The Black Tornado

05.04.19 Bordesholm, Savoy

06.04.19 Muckwarm, Krug Zum Grünen Kranze

12.04.19 Hamburg, Fabrik

13.04.19 Torgau, Kulturbastion Torgau

26.04.19 Neuwied, Bluesferuende/The Food Hotel

18.05.19 Burgdorf, Culturcircus

 

Lex Audrey

16.04.19 Dortmund, Freizeitzentrum West

18.04.19 Karlsruhe, Substage Café

29.04.19 Wien (AT), Chelsea

 

Ocie Elliott

16.04.19 Hamburg, Nochtwache

17.04.19 Berlin, Badehaus

 

TR/ST

19.04.19 Berlin, Urban Spree

 

The Cinematic Orchestra

23.05.19 Berlin, Astra

24.05.19 Köln, Music Hall

26.05.19 Lausanne (CH), Les Docks

 

Warbly Jets

24.05.19 Berlin, Musik & Frieden

29.05.19 Hamburg, Hafenklang

 

Pleil

26.05.19 Heusenstamm, The Speak Easy Sunday Lounge

04.06.19 Groß-Rohrheim, Musikkiste

14.06.19 Paderborn, Wohlsein

15.06.19 Soltau, Hagen 5

11.09.19 Darmstadt, Goldene Krone


Razz

01.06.19 Ilmenau, Impuls Festival

 

Kurt Vile

04.06.19 Berlin, Astra Kulturhaus

 

hackedepicciotto

10.06.19 Leipzig, DE, Wave Gotik Treffen

13.06.19 München, DE, Unter Deck

15.06.19 Köln, DE, Artheater

 

Svavar Knútur

25.09.19 Hannover, TAK

26.09.19 Weimar, Kulturzentrum mon ami

27.09.19 Leipzig, Kupfersaal

28.09.19 Dresden, Jazzclub Tonne

29.09.19 Ludwigsburg, Die Fetzerei

01.10.19 Görlitz, Apollo Theater

02.10.19 Göttingen, Apex

03.10.19 Münster, Hot Jazz Club

04.10.19 München, Feierwerk

05.10.19 Berlin, Lido

06.10.19 Hamburg, Knust

09.10.19 Graz (AT), Die Scherbe

10.10.19 Wien (AT), B72

13.10.19 Düsseldorf, Hotel Friends