News

04.09.2018
Mona Mur and Miron Zownir veröffentlichen 15 Music Poems!

'Those Days Are Over' ist zweifellos eine der ungewöhnlichsten und eindrücklichsten Cross-Media Kollaborationen zweier Berliner Künstler in diesem Jahr.


Beide sind Gleichgesinnte mit leidenschaftlicher Vorliebe für Originalität und ungebändigter Kreativität, die sich über kurz oder lang scheinbar finden mussten und ihr großes Potenzial auch in ihrer aktuellen künstlerischen Zusammenarbeit über die Formen hinweg demonstrieren.


Mona Mur, deren musikalische Karriere schon Anfang der 80er Jahre mit ihrer New Wave Punkband Mona Mur & Die Mieter (mit Gode, Mark Chung, FM Einheit und Alexander Hacke) begann, schuf mit der Vertonung von Miron Zownirs englischsprachigen Gedichten einen absorbierenden, geheimnisvollen Klangkosmos, in dem sie die eigenwillige Ausdruckskraft des Dichters mit ihrer unverkennbaren Stimme und musikalischen Kompositionen in kraftvoller Melancholie und provozierender Wildheit verschmelzen lässt.


Die 15 Gedichte des Fotografen, Schriftsteller und Filmemachers Miron Zownir, den Stanley Kubriks Drehbuchautor Terry Southern den Beinamen „Poet of Radical Photography“ verlieh, verwandelt Mona Mur in variationsreiche „Poetronica“, die innere und äußere Welten offenbart und selbstbewusst den durchaus zynischen Blickwinkel eines abstandhaltenden Außenseiters einnimmt, der unseren oberflächlichen Zeitgeist enttarnt… (Text: Nico Anfuso, Berlin 2018)


Zu kaufen gibt es die CD bei den geplanten Live - Events mit Mona Mur.

 

Homepage

17.05.2018
Pari San veröffentlichen im Herbst ihr Debut-Album 'R.I.P. Identification'

Am 8. Juni erscheint die zweite Single 'Lie'

 

Setzten Pari San auf ihrer viel beachteten 2016er Frozen Time EP (inkl. Kollaborationen mit Markus Ganter und Robot Koch sowie einem fiebrig-faszinierenden Musikvideo von Rammstein-Regisseur Zoran Bihać) mit elegant-moderner Pop-Electronica schon ein erstes, massives Ausrufezeichen, wird das lang erwartete Debütalbum R.I.P. Identification für eine noch weit größere Überraschung sorgen.


Pari San sind die im Iran geborene Musikerin Parissa Eskandari und der Berliner Paul Brenning - zusammen zaubern sie sinnliche, urbane Songscapes zwischen Pop und Avantgarde.


Die besondere Chemie zwischen Pari und Paul erzeugt elektrisierende Spannungsfelder: Iran-Flair trifft auf Berlin, orientalische Mystik auf Rationalität, Impulsivität auf technische Präzision. Eskandaris unverwechselbarer Gesangsstil verschiebt dabei die Trennlinien zwischen Tag und Traum.


Durch die monatelange, intensive Zusammenarbeit mit dem Elektronik-Innovator Markus Popp aka Oval, der R.I.P. Identification co-produziert hat, entstanden radikal innovative und doch traumwandlerisch souveräne Songs.

 

Homepage

15.05.2018
VÖ: The Esprits veröffentlichen neues Album 'Men's Business'

Mit 'Want You' stellen The Esprits den ersten Titel ihres kommenden Albums vor.

 

Im April 2018 veröffentlichten die vier Braunschweiger Jungs von The Esprits bereits die erste Single 'Want You' ihres zweiten Studioalbums. Im Zuge dessen auch ein Musikvideo, dass von dem Braunschweiger Kreativhaus Jungtrieb produziert wurde. Das neue Album hört auf den Namen 'Men's Business' und erscheint am kommenden Freitag den 18. Mai.

 

Knallhartes Moll ist das klare Motto des Albums. Eine Mischung aus rasiermesserscharfem Rock,

Pop und Punk - Mit lauten, aber auch leisen Tönen. Geschichten werden erzählt und dabei auch mal nachdenklichere Themen angesprochen. Es ist der SOUNDTRACK zu einem wilden, subtilen Film. Und das alles weder mit Stinke- noch mit erhobenem Zeigefinger, sondern vor allem mit einer Zutat: einer geballten Portion Spaß. Produziert wurde das Album von Arne Neurand, der u.a. auch schon mit Revolverheld und den Guano Apes zusammen gearbeitet hat.

 

The Esprits-Fans dürfen sich dann auch bald auf Tour selbst ein Bild von der passionierten Liveband machen. Nachdem sie am 18. Mai eine ausverkaufte Release-Show in der Stadthalle Braunschweig rocken werden, machen sie im Herbst 2018 u.a. am 6.10. in Frankfurt, 9.10. in Hamburg und am 10.10.in Berlin Halt.

 

HOMEPAGE

27.04.2018
neues f i s c h e r Album: 'Quartätärä'

f i s c h e r hat am 27. April sein drittes Album auf Lametta veröffentlicht!

 

Auf f i s c h e r´s neuem Album sind wieder einige Motive aus seinen Filmmusiken zu finden. Im Gegensatz zu dem mystischen Vorgänger 'Asamba', stehen hier eher die humorvollen und groovigen Stücke im Vordergrund. Das ganze ist natürlich im typischen Kofferstudio Gewand verpackt, alles analog und live für das Album produziert. In der 2. Hälfte versammeln sich Stücke, die f i s c h e r für die Ausstellung von Demab Nabe (SEEED) 'A dancing house' geschrieben hat und die die Bilderwelt des Malers musikalisch umsetzen, extrem tanzbar! Ein wunderbares Album zum Frühlingsanfang.

 

Außerdem ist das Album ist erstmals auch auf Music Magnets im Lametta Shop erhältlich. Zwischen Streaming und edlem Vinyl werden mit den Music Magnets eine schöne, umweltfreundliche und günstige Alternative zur CD geboten. Zum Bestellen hier entlang!

 

Homepage

16.04.2018
VÖ: 'Source' von Wolfgang Tillmans inkl. Roman Flügel Remixes

Fotograf, Künstler und mittlerweile auch Produzent experimenteller Soundcollagen von Weltrang: Wolfgang Tillmans veröffentlicht eine neue EP namens 'Source' über sein eigenes Label Fragile - inklusive Remixes von Roman Flügel.

Wolfgang Tillmans hat einen Lauf. Seit der preisgekrönte Künstler, Fotograf und nicht zuletzt ehemalige SPEX-Mitherausgeber 2016 begann, seine musikalische Vergangenheit mit der EP 2016 / 1986 aufzuarbeiten, veröffentlicht er in einem konstanten Strom neue Releases - angefixt womöglich dadurch, dass Frank Ocean Tillmans Track 'Device Control' für sein „Album“ Endless benutzte. Nun folgt mit Source das siebte Release auf seinem eigenen Label Fragile.


Auf der A-Seite von Source experimentiert Tillmans mit seiner Stimme, verdichtet gepitchte Vocals, erzählt eine Geschichte ohne Worte. Die B-Seite geht dagegen deutlich mehr nach vorne: Roman Flügel mischt Tillmans sphärische Pitch-Experimente neu auf und macht daraus einen minimalen Techno-Knaller. Digital gibt es einen weiteren Remix von Flügel dazu, der die klickenden Minimal-Kicks und -Snares gegen den unverwechselbaren Klang der Roland 909 tauscht und Tillmans Stimmfragmente um klassisch emotionale House-Klavierakkorde erweitert. Einen Preview finden Sie ein paar Zeilen weiter. Kurz: funktioniert, klappt, läuft. (Text: Spex)

 

Homepage

 

13.04.2018
VÖ: Luksan Wunder: 'Nie wieder Mittwoch'

Die Wundertütenfabrik-Crew hat am 13. April ihr erstes Album via Rummelplatzmusik veröffentlicht!

 

Wer im Internet nach lustigen Videos sucht, kommt an der Wundertütenfabrik nicht vorbei. Unter dem Pseudonym Luksan Wunder treibt das Satire-Kollektiv aus Berlin auf YouTube sein wunderliches Unwesen und parodiert dort alles, was sich Erfolgsformat nennt. Tutorials, Reisemagazine oder Musikclips sind nicht sicher und werden ordentlich auf die Schippe genommen.

 

Jetzt hat diese Crew auch noch ein Album gemacht, das am 13. April 2018 über Rummelplatzmusik veröffentlicht wird. Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit das brüllkomischste Werk seit langem.

 

Homepage

16.03.2018
neues signing: Cedric

Am 18. März 2018 erscheint das lang erwartete Debütalbum 'Levity' auf Undressed Records.

 

Cedric spielen intensive Songs im Spannungsfeld von Postrock, Alternative und Postpunk. Seit 2013 gibt das Dresdner Trio gewaltige Wall-of-Sound-ähnliche Ergüsse zum Besten, die mal schwer, mal zerbrechlich und stets getrieben und aufwühlend sind. Im April 2016 debütierten Cedric mit der 'Escapade' EP, tourten durch Deutschland und England und spielten unter anderem vor mehreren Tausend Zuschauern auf dem Taubertal Festival.

 

Als einer der spannendsten und vielversprechendsten deutschen Newcomer aus dem Post-Genre präsentieren Cedric auf der Headliner-Tour quer durch Deutschland und den Nachbarländern auch in diesem Jahr wieder ihre imposanten Klangwände.

 

Homepage

Newsletter

On Tour

David Correy ft DJ Polique

21.01.20 Berlin, Bi Nuu

23.01.20 Frankfurt, Das Bett

25.01.20 Hamburg, Logo

 

Che Sudaka

22.01.20 Rubigen (CH), Mühle Hunziken

23.01.20 Zürich (CH), Exil

24.01.20 Freiburg, Jazzhaus

25.01.20 Heidelberg, Halle02

02.02.20 Aachen, Musikbunker

05.02.20 Koblenz, Cafe Hahn

06.02.20 Marburg, KFZ

07.02.20 Bochum, Bahnhof Langendreer

08.02.20 Hannover, Mephisto

11.02.20 Halle / Saale, Objekt 5

12.02.20 Frankfurt / Main, Nachtleben

13.02.20 Münster, Café Sputnik

13.02.20 Münster, Sputnikhalle

14.02.20 Stuttgart, clubCANN

15.02.20 Köln, Gebäude 9

18.02.20 Düsseldorf Altstadt, The Tube Club

19.02.20 Bielefeld, Forum

20.02.20 Bremen, Lagerhaus

21.02.20 Hamburg, Fabrik

22.02.20 Berlin, SO 36

04.03.20 Leipzig, WERK 2 - Kulturfabrik

05.03.20 Dresden, Scheune

05.03.20 Dresden, GrooveStation

06.03.20 Potsdam, Lindenpark

07.03.20 Lübeck, Treibsand

08.03.20 Husum, Speicher Husum e.V.

10.03.20 Braunschweig, KufA Haus

11.03.20 Dortmund, Junkyard

12.03.20 Salzburg (AT), Rockhouse

13.03.20 München, Feierwerk e.V.

13.03.20 München, Hansa 39 (Feierwerk)

14.03.20 Erlangen, E-Werk

19.03.20 Wien (AT), Arena

21.03.20 Lindau, Club Vaudeville

 

Shiraz Lane

27.02.20 München, Backstage

28.02.20 Regensburg, Eventhall Airport

29.02.20 Bochum, Rockpalast

03.03.20 Hamburg, Hafenklang

04.03.20 Köln, Blue Shell

05.03.20 Berlin, Maze Club

06.03.20 Wien (AT), Escape

07.03.20 Lichtenfels, Paunchy Cats

 

Madsius Ovanda (Talking Underwater Release Tour)

01.04.20 Ludwigshafen, dasHaus

02.04.20 Nürnberg, Blok

03.04.20 Kempten, Künstlerhaus

04.04.20 München, Milla

05.04.20 Leipzig, Neues Schauspiel

07.04.20 Köln, Club Subwa

08.04.20 Hamburg, Häkken

09.04.20 Berlin, Auster Club

 

Igorrr (full band)

05.04.20 Zürich (CH), Dynamo

07.04.20 München, Backstage

08.04.20 Bochum, Zeche

09.04.20 Stuttgart, Wizeman

14.04.20 Hamburg, Gruenspan

16.04.20 Berlin, Columbia Theater,

21.04.20 Wien (AT), Szene

 

Rhonda

14.05.20 Wuppertal, LCB (Live Club Barmen)

19.05.20 Hamburg, Elbphilharmonie (Kl. Saal)

 

Gregor McEwan

16.10.20 Leipzig, Horns Erben

17.10.20 Magdeburg, Moritzhof

22.10.20 Göttingen, Nörgelbuff

23.10.20 Paderborn, Deelenhaus

24.10.20 Bielefeld, Bunker Ulmenwall

25.10.20 Münster, Pension Schmidt

28.10.20 Kassel, Kulturzentrum Schlachthof

29.10.20 Dortmund, subrosa

30.10.20 Düsseldorf, Hotel Friends