News

06.12.2011
Doppelte Freude!

Freibank begrüßt die neue Edition Corazon der Filmproduktionsfirma Corazon International. Begleitend heißen wir den ersten Künstler dieser Edition willkommen! Richard Cordoba ist ein vielversprechender Komponist und Tontechniker. Nach seinem Studium der Musik, Orchestrierung und Komponieren  in New York und Cuny, fing er an professionell Musik für Theater, Film und Latin Big Bands zu komponieren und aufzunehmen. So wirkte er u.a. mit bei Adam Holzmans „Brave New World“, bei dem „Wallace Roney Quartett“, bei der Miles Davis „Wall to Wall“ in Symphony Space, bei „Menage á Trois“ der Tänzerin Elena Gianotti und schrieb den Soundtrack des Films „La Sombra Del Caminante“ und wurde unter dem Namen „L’ombre De Bogota“ veröffentlicht. Heute lebt Richard Cordoba in seiner Heimat Bogota in Kolumbien und arbeitet als Komponist, Sound Designer, Live Sound Mixer und Live Aufzeichner bei Feature Filmen und Dokumentationen. 

Wir sind gespannt auf seine neuen Werke!

Trailer "La Sombra Del Caminante"

Homepage

06.12.2011
Elektro Guzzi gewinnt den Ebba Award!

Das erste Signing der Edition Orcam bei Freibank sahnt glorreich ab. Zu den zehn Gewinnern des Ebba Awards für Nachwuchstalente aus der europäischen Pop-, Rock- und Tanzmusik zählt dieses Jahr auch ein österreichischer Act: Die drei Wiener Burschen von Elektro Guzzi. Die Combo beschreibt sich selbst als „wahrscheinlich erste Band, die Techno wirklich live spielt“. Seit November gibt es nun auch ihr aktuelles Album „Parquet“ zu hören.

Faszinierend authentisch, viel Spaß beim Reinhören!

Homepage

22.11.2011
Mona Mur + En Esch: Do With Me What You Want (ARTOFFACT 2011 / Freibank)

"Do With Me What You Want" ist das zweite gemeinsame Album der beiden kultigen Sänger und anspruchsvollen Musikproduzenten. MONA MUR + EN ESCH sind zur Zeit Teil der lebendigen Berliner Szene und präsentieren ihren heißen und dunklen Groove, der dominiert wird durch die verführerische Kraft des Gesangs vermischt mit Eschs grober Gitarre. Heiß, subversiv, einzigartig!

Das Album erhält man hier: ITunes
Aber das ist noch nicht alles - DWMWYW fragt nach Do with it what you want: Jeden Monat erscheint ein weiterer Remix mit Künstlern wie massiv in mensch, attrition, chris peterson, und weiteren.

Den ersten Remix erhält man hier: ITunes

Homepage

30.09.2011
Erster!

Voller Stolz gratulieren wir Tim Bendzko zu seinem Sieg beim diesjährigen Bundesvision Song Contest! Nach einem in jeder Hinsicht überzeugenden Auftritt mit dem Song "Wenn Worte meine Sprache wären" blieb ihm nach der Punktevergabe nur noch zu konstatieren: Ohne Worte bin ich! 

Herzlichen Glückwunsch, Tim!

Homepage

 

19.09.2011
Talking to turtles - Oh, the good life

Das einstige Soloprojekt von Florian Sievers wächst und wächst. Nach der Gründung 2008 holte er sich Claudia Gröhler mit an Board und man nahm das Debüt in einem Berliner WG-Zimmer auf. Das überzeugte Devil Duck Records aus Hamburg und plötzlich fand man sich an der Seite von The Strange Death Of Liberal England oder Miss Li als Labelmates wieder. Für den Nachfolger zu dem lo-fi-poppigen "Monologue" ging es nun über den großen Teich nach Seattle in das Avast!-Studio, in dem schon Fleet Foxes, Death Cab For Cutie oder Soundgarden ihre Alben aufgenommen haben.
Mit "Oh, The Good Life" haben Talking To Turtles ihren intimen, poppigen Indie-Folk-Rock ausgebaut, die Vorteile eines Studios genutzt.

Der Lo-Fi-Charakter wird durch Dynamik ersetzt, es klimpert das Glockenspiel oder ein Banjo zupft sich kurz an einem vorbei. Zu entdecken gibt es viel bei "Oh, The Good Life". Die stetigen Begleiter sind die beiden Stimmen von Sievers und Gröhler, die in ihren Gegensätzen aus leicht gepresst und zart harmonieren. Dass ein Studioaufenthalt in Seattle keine schlechte Idee ist, wusste man auch schon vorher. Gute Ideen braucht es aber trotzdem, um ein schönes Album aufzunehmen. Davon lassen sich bei "Oh, The Good Life" genug finden: in schönen Songs.

Website

15.09.2011
Chart News

Wir freuen uns am liebsten hanseatisch über Charterfolge – aber bei einer #1 besteht im Hause Freibank grundsätzlich Party- und Chartberichtspflicht. Mit unserem französischen Partner Because freuen wir uns über den Club Hit des Sommers. Danza Kuduro von Lucenzo ft. Don Omar erreichte nach dem Einstieg auf #38 Mitte Juni nach unaufhaltsamen Aufstieg letzte Woche #1. Nachdem Because uns mit Alors On Danse schon einen der größten Hits des letzten Sommers geliefert haben, fragen wir uns langsam ob die anhaltenden französischen Exporterfolge nun trotz, wegen oder völlig unabhängig von Hadopi stattfinden.
Tim Bendzko ist einer der wenigen neuen Künstler, die in Deutschland abseits von TV Formaten messbaren Erfolg für ihre großartige, jahrelange Arbeit ernten können - und wir kennen niemanden, dem dieser Erfolg mehr zu gönnen wäre. Seine Single Nur noch kurz die Welt retten und das Album Wenn Worte meine Sprache wären sind seit Mitte Juni (!) ununterbrochen in den Top 10 – die Single letzte Woche auf #4 (3), das Album auf #7 (5). Und von Tim wird noch Einiges kommen.
Jay-Z & Kanye West gefiel I <3 U SO von Cassius offensichtlich so gut, dass sie es mit neuem Text versahen und als Why I Love You auf ihrem aktuellen Album Watch The Throne veröffentlichten, das letzte Woche auf #2 einstieg. 
Aiko "Realson" Rohd ist seit Oktober letzten Jahres mit drei von ihm mitverfassten und produzierten Titeln ("Halte Durch", "Söldnerlied (Drogen und Gold)" und "Befreit") auf Xavier Naidoos Album in den Charts – aktuell #52 (44). Aiko produzierte und co-komponierte übrigens auch Nur Einen Meter für Laith Al-Deens Album, dass schon im Mai einen #5 Einstieg schaffte.
Cafe del Mar von Energy 52 ist mittlerweile so oft gechartet, dass wir zugeben, die Zahl nicht mehr sicher sagen zu können. Auch in diesem Sommer wieder - seit Anfang Juli und auch letzte Woche noch dabei…. Glückwünsche an unsere Partner im Superstition Entertainment Network. A hit is a hit is a hit…
Weil es so schön ist, die Top 10 der Woche 33 noch mal aus Freibank Sicht:Singles#1 (2) "Danza Kuduro" - Lucenzo ft. Don Omar#4 (3) "Nur Noch Kurz die Welt Retten" - Tim Bendzko
Alben#2 (-) Jay-Z & Kanye West -"Watch the Throne"#7 (5) Tim Bendzko - "Wenn Worte meine Sprache wären"

02.09.2011
Apparat Organ Quartet - Polyfonia

Apparat Organ Quartet aus Reykjavik sind – ungeachtet ihres Namens – eine fünfköpfige Band: vier Keyboarder und ein Schlagzeuger. Sie beschreiben ihre Musik meist als "Machine Rock and Roll" und ihr Sound variiert durchaus zwischen tanzbaren Tanzflächenfüllern und Headbang-Hymnen. Dies alles servieren sie mit einer Mischung aus Kraftwerk inspirierten Elektroeinflüssen, verschmolzen mit Daft Punk-artigen Roboterstimmen und Hardrock-Trommelschlägen, dazu wunderschön melancholischen Melodien, die über dem Ganzen schweben. Apparat Organ Quartet veröffentlichten ihr erstes Album 2002. Obwohl es nur eine limitierte Auflage gab, wurde es von den Kritikern begeistert aufgenommen und genießt seither eine Art Kultstatus bei einer immer größer werdenden Anhängerschaft. Die Band brauchte ganze 8 Jahre, um den Nachfolger "Polyfonia" einzuspielen, aber das Warten scheint sich gelohnt zu haben, da die Veröffentlichung mit überschwänglichen Rezensionen von der isländischen Presse aufgenommen wurde. Das Album rangierte Ende des Jahres 2010 auf vielen Best-Of-Listen und wurde von der größten isländischen Zeitung Fréttabladid zum "Album des Jahres" gewählt.

Homepage

Newsletter

On Tour

Cedric

20.09.19 Ebensee (AT), Kino Ebensee

21.09.19 Steyr (AT), Röda

15.11.19 Chemnitz, Nikola Tesla

16.11.19 Weyer (AT), Schlosserei

21.11.19 Berlin, Dunker

22.11.19 Leipzig, B13

23.11.19 Bautzen, Steinhaus

04.12.19 Dresden, Groovestation

 

Devarrow

07.11.19 Wien (AT), Polkadot

08.11.19 München, Alte Utting

09.11.19 Lörrach, Kulturzentrum Nellie Nashorn

10.11.19 Donaueschingen, Kulturbahnhof (KuBa)

11.11.19 Winterthur (CH), Portier

12.11.19 Basel (CH), Parterre One Music

14.11.19 Köln, Kulturcafe Lichtung

17.11.19 Offenbach, Hafen 2

 

Mona Mur

09.11.19 Berlin, Alexanderplatz (guest of MCH Band)

04.12.19 München, Muffatwerk

 

Fink

10.11.19 Wien (AT), Metropol

13.11.19 Zürich (CH), Kaufleuten

20.11.19 Köln, Carlswerk Victoria

22.11.19 Dortmund, Konzerthaus

25.11.19 Hamburg, Leiszhalle (Großer Saal)

26.11.19 Berlin, Admiralspalast

 

Kazu

18.11.19 Berlin, Privatclub

 

Trudy And The Romance

21.11.19 Berlin, Zukunft am Ostkreuz

22.11.19 Hamburg, Nochtwache

24.11.19 Jena, Glashaus im Paradies

25.11.19 München, Heppel & Ettlich

26.11.19 Mainz, Kulturclub Schon Schön

28.11.19 Köln, Sonic Ballroom

 

The Mauskovic Dance Band

25.11.19 Berlin, Urban Spree

 

Sofi Tukker

25.11.19 Frankfurt, Gibson

01.12.19 Hamburg, Markthalle

02.12.19 Köln, Carlswerk Victoria

03.12.19 München, Technikum

05.12.19 Wien (AT), Arena

06.12.19 Bern (CH), Bierhübeli

09.12.19 Zürich (CH), Härterei Club

12.12.19 Berlin, Tempodrom

 

Gregor McEwan

16.10.20 Leipzig, Horns Erben

17.10.20 Magdeburg, Moritzhof

22.10.20 Göttingen, Nörgelbuff

23.10.20 Paderborn, Deelenhaus

24.10.20 Bielefeld, Bunker Ulmenwall

25.10.20 Münster, Pension Schmidt

28.10.20 Kassel, Kulturzentrum Schlachthof

29.10.20 Dortmund, subrosa

30.10.20 Düsseldorf, Hotel Friends